DOUGLAS Couchtisch

113727-00.01
Dieses Produkt können Sie in weiteren Varianten in unseren Stores oder über die Chatberatung konfigurieren.
Zu unseren Stores

UVP 2.618,00 € 16%

2.199 €

Konfigurieren Sie Ihr Wunschprodukt

Größe wählen
ca. Ø70x23H cm
Lieferzeit: 8-10 Wochen

DOUGLAS Couchtisch

Der Couchtisch DOUGLAS vereint edles Marmor mit Metall. Der Tisch ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Ob rund, oval, hoch oder niedrig, DOUGLAS setzt sich sowohl einzeln als auch untereinander kombiniert perfekt in Szene. Das interessante Metallgestell ist glimmerig braun gebeizt. Die kleinste Ausführung hat zusätzlich eine untere Platte aus temperiertem Rauchglas.

Über "DOUGLAS Couchtisch"
Größe: ca. Ø70x23H cm
Material: Glas, Marmor, Metall

Arketipo

Die Haute Couture der Polstermöbel

Die Geschichte von Arketipo beginnt in den achtziger Jahren. Aus Leidenschaft für die Florentiner Textilherstellung sind neue, exklusive Polstermöbel entstanden. Die Kombination aus hochwertiger Verarbeitung und Liebe zum Detail machen Arketipo bis heute zu einer High-End-Marke in der Möbelbranche. Exklusives italienisches Design, hochwertigste Materialien und perfekte Verarbeitung zeichnen diese Marke aus.

Mauro Lipparini

Mauro Lipparini studierte Architektur in Florenz (Abschluss 1980), wo er später auch als Dozent tätig war. Lipparini ist Preisträger der internationalen Designwettbewerbe Young & Design Mailand (1987) und International Du Pont Award Köln (1988 und 1989). Lipparinis vielfältige Tätigkeit im Bereich des Industriedesigns umfasst den Entwurf von Möbeln für Heim und Büro, Textilprodukten und anderen Objekten für Unternehmen in Europa und Japan. 

Der Stil von Lipparini zeichnet sich durch essentielle und einfache Linien aus, die typisch für den natürlichen Minimalismus sind, sowie durch die Freude an Ästhetik und Kreativität. Durch seinen persönlichen Umgang mit Farben erweitert Lipparini die Palette des Minimalismus und bietet eine reife Interpretation der Schlichtheit und Ausdruckskraft dieses Stils, indem er ein besonderes Augenmerk auf das „Wohlbefinden“ legt.